Allgemeine Geschäftsbedingungen der Side Effects GmbH


Allgemeines, Geltung und Auftragserteilung

1. Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil aller Verträge (in schriftlicher sowie elektronischer Form) jeglicher Art zwischen der Side Effects GmbH (nachfolgend abgekürzt SE), Räffelstrasse 25, 8045 Zürich, und den Kunden. Nebenabreden und mündliche Abmachungen sind nur verbindlich, wenn sie von SE schriftlich per Briefpost oder E-mail bestätigt werden. Die AGB gelten als abgenommen, sofern sie vom Kunden nicht unmittelbar nach Erhalt der Auftragsbestätigung ausdrücklich und schriftlich abgelehnt werden.

2. Ohne andere Angaben sind Offerten der SE während längstens zwei Monaten gültig. Die Auftragserteilung muss in schriftlicher Form oder per E-mail durch den Besteller erfolgen. Bestellungen gelten erst als angenommen, wenn sie von SE durch schriftliche Auftragsbestätigung per Email oder Briefpost bestätigt werden. Internet-Bestellungen (durch E-Mail oder Formularversand) sind auch ohne Unterschrift für den Auftraggeber bindend.

3. Als Besteller und Auftraggeber gilt, wer uns zum Erbringen einer Dienstleistung veranlasst. Soll die Rechnung auf einen Dritten ausgestellt werden, so haftet der Besteller solidarisch.
Vertragsgegenstand

4. Der Vertrag umfasst die Erstellung von Druckerzeugnissen, Standbildern, Bewegtbildern oder ähnlichen audiovisuellen Produkten samt allfälligem Erstellen von diesbezüglichen Konzepten. Im Vertrag enthalten ist die Auswahl von Personen zur Textung und Vertonung.
SE räumt dem Auftraggeber gegen Bezahlung des vereinbarten Preises das Recht ein, das Produkt zu nutzen. Über dieses Nutzungsrecht hinaus erwirbt der Auftraggeber keine Rechte, insbesondere verbleibt das Urheberrecht bei SE.

5. Das Einbeziehen von externen Designern oder Spezialisten von Kundenseite, welche das Projekt im Aufgabengebiet der SE beeinflussen, muss vor Projektbeginn mit der SE besprochen werden. Ein nachträgliches Einbeziehen kann nur mit Einwilligung der SE erfolgen.


Haftungsausschluss

6. Die Abklärung allfälliger Urheberrechte an geschützten Werken, einschliesslich allfälliger Slogans, Akzent- und Tonfallimitationen, Werbeideen u.ä. obliegt dem Besteller, sofern er deren Verwendung wünscht. Ebenso haftet dieser für die Rechtmässigkeit des Werkinhaltes. Der Besteller erteilt SE für Verwendung und Vorführung volle Entlastung.

7. Produkte, die Auftraggeber zu Produktionszwecken bereitstellen, werden auf Kosten und Risiko des Auftraggebers bei uns verwahrt oder zur Produktion genutzt. Der Auftraggeber hält uns von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlich der überlassenen Daten frei. Soweit Daten an uns - gleich in welcher Form - übermittelt werden, stellt der Auftraggeber Sicherheitskopien her.

8. Für etwaige Verluste oder Beschädigung haften wir nur im Falle grober Fahrlässigkeit oder Vorsatzes.

9. Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass seine Daten elektronisch bearbeitet und abgespeichert werden.


Verwendungs-, Verwertungs- und Vorführrechte, Urheberrechte

10. SE gewährt dem Auftraggeber das Recht, das von SE produzierte Werk zu nutzen. Das Bearbeitungsrecht verbleibt bei SE. Das Bearbeitungsrecht kann nur in Absprache mit SE übertragen werden.

11. SE erhält das Recht, fertiggestellte Werke zu Werbezwecken in eigener Sache zu verwenden. Spezielle Anforderungen bezüglich Geheimhaltung müssen mit SE abgesprochen werden.


Abnahme und Garantie

12. Erweist sich das vom Besteller gelieferte Material als mangelhaft, zeigt dies SE dem Besteller unverzüglich an. Beharrt der Besteller auf der Verwendung, wird SE daraus nicht haftbar.

13. Ist das Werk einmal abgenommen, werden Nachbearbeitungen zusätzlich in Rechnung gestellt.
Preise und Zahlungsbedingungen

14. Der Auftraggeber verpflichtet sich zur Bezahlung des in der Auftragsbestätigung genannten Preises. Für Nachbearbeitungen gelten die branchenüblichen Ansätze und Tarife. Alle Preise gelten rein netto zuzüglich Mehrwertsteuer von derzeit 8 % (allfällige Erhöhungen der MWST werden weiterbelastet).

15. Die Mehrkosten für Änderungen, Erweiterungen oder Nachbearbeitungen von Aufträgen werden zu den dem ursprünglich offerierten Preis zugrunde liegenden Ansätzen in Rechnung gestellt. SE ist berechtigt, für dringende Arbeiten Zuschläge zum offerierten Preis in Rechnung zu stellen. Diese betragen 25% sofern ein Teil der Leistung an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, oder ausserhalb der Bürozeiten erfolgt. SE informiert den Besteller vor Beginn über die Zuschläge.

16. Rechnungen sind innert 30 Tagen rein netto ohne jeden Abzug zu bezahlen. SE kann Vorauszahlungen oder Anzahlungen verlangen.

17. Wird der Werkpreis nicht oder nicht vollständig bezahlt, fällt das Recht, das von SE produzierte Werk zu nutzen, ohne weiteres dahin.


Annullationen von Verträgen

18. Wird eine vereinbarte Dienstleistung vom Besteller annuliert, ist die SE berechtigt, die bis dahin geleistete Arbeit zu den vereinbarten Ansätzen zu verrechnen.


Erfüllungsort, Gerichtsstand und andwendbares Recht

19. Erfüllungsort ist Zürich. Nutzen und Gefahr gehen mit Ablieferung oder Versand des Werkes auf den Besteller über.

20. Gerichtsstand ist Zürich, wobei SE den Auftraggeber auch beim zuständigen Gericht seines Wohnsitzes/Sitzes oder bei jedem anderen zuständigen Gericht belangen kann. Das schweizerische Recht ist anwendbar.